• Respekt
  • Gerechtigkeit
  • Herz & Verstand
  • Solidarität
  • Weltfrieden

Südsudan - seit 2010

Sudan: Das neue geopolitische Schlachtfeld zwischen Ost und West?

"Der potenzielle Ausbruch eines Bürgerkriegs, der durch einen Fraktionskampf innerhalb der sudanesischen Militärregierung ausgelöst wird, stellt eine Destabilisierungsgefahr über die Grenzen des Landes hinaus dar – in Afrika, Westasien und der entstehenden multipolaren Ordnung. Das passt gut zum Westen...

Um die Dynamik dieses wachsenden Konflikts vollständig zu verstehen, ist es unerlässlich, über die Grenzen des Sudans hinauszublicken. Aufmerksamkeit muss der breiteren geopolitischen Zusammenhänge geschenkt werden, die am Horn von Afrika, am Persischen Golf, in der gesamten westasiatischen Region und sogar in der Ukraine im Spiel ist ....

Trotz seines Ressourcenreichtums ist der Sudan auch eines der ärmsten Länder der Welt. 35 % der Bevölkerung leben in extremer Armut, und erstaunliche 20 Millionen Menschen – oder 50 % der Bevölkerung – leiden unter Ernährungsunsicherheit....

Nach der Unabhängigkeit im Jahr 2011 wurde der Südsudan in einen brutalen Bürgerkrieg gestürzt, der sieben Jahre andauerte. In der Zwischenzeit wurde der Norden von zwei Putschen heimgesucht; der erste im Jahr 2019, der Präsident Omar al-Bashir verdrängte, und der zweite im Jahr 2021, der zur aktuellen militärisch geführten Übergangsregierung führte, die sich die Macht teilt und vom Präsidenten des Souveränen Rates, General Abdel Fattah al-Burhan, und seinem Stellvertreter geführt wird, General Mohamed Hamdan Dagalo.

Es sind diese beiden ehemaligen Verbündeten, die zu Rivalen geworden sind, die sich nun im Zentrum des Konflikts wiederfinden, der den Sudan vor dem Hintergrund der sich schnell entwickelnden multipolaren Ordnung in zwei entgegengesetzte Richtungen zieht...."

thecradle.co, Matthäus Ehret, 02.05.2023

"Der Russland-Ukraine-Konflikt dürfte die bestehenden Ernährungsprobleme im Sudan noch verstärken"

"Südsudan am Scheideweg"

"Während 2018 ein Friedensabkommen von den Kriegsparteien unterzeichnet wurde, toben die Kämpfe zwischen den Gemeinschaften sowie die Menschenrechtsverletzungen der Regierung weiter. Damit wurden die Voraussetzungen für eine verheerende Hungersnot geschaffen , die mittlerweile Millionen Menschen im Griff hat..."

hrw.org, news, 09.07.2021

"Die BRICS-Gruppe erhält vor dem Gipfel Mitgliedschaftsanträge von 19 Nationen"

"Der Schwellenländerblock aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika wird sich am 2. und 3. Juni in Kapstadt treffen, um über seine Erweiterung zu diskutieren."

caixinglobal, Bloomberg, archive.ph, 25.04.2023

"Jonglei-Kanalprojekt unter potenziellen Entwicklungen in den Bundesstaaten des oberen Nils"

Südsudan – 380.000 von Überschwemmungen in 6 Bundesstaaten betroffen

"Verheerende Überschwemmungen haben laut UN über 27 Millionen Kinder in Gefahr gebracht"

"Kinder gehören zu den am stärksten gefährdeten Opfern von Überschwemmungen, sagte UNICEF und führte unter anderem Beispiele aus den diesjährigen großen Überschwemmungsereignissen in Pakistan, Südsudan, Tschad, Nigeria und Jemen an."

floodlist.com, Richard Davis, 09.11.2022

"VP Tapan fordert die Wiederinbetriebnahme des Jonglei-Kanals, um eine Flutkatastrophe zu verhindern"

"Dies ist das erste Mal, dass ein hochrangiger Regierungsbeamter die Wiederaufnahme des Grabens des Jonglei-Kanals öffentlich machte...

Die Unabhängigkeit des Südsudan im Jahr 2011 beendete effektiv die Rolle der sudanesischen Regierung in Bezug auf den Kanal...."

eyeradio.org, Koang Pal Chang, 28.02.2022

"Schreiben an den Sprecher des Repräsentantenhauses und den pro-tempore-Präsidenten des Senats im Einklang mit der War Powers Resolution (Public Law  93-148)"

"Der Westen kehrt zurück

Erwartungsgemäß hat die sudanesische Krise aufgrund der Beteiligung angloamerikanischer Streitkräfte Aufmerksamkeit erregt. Am 23. April kündigte US-Präsident Joe Biden eine  War Powers Resolution an, Truppen im Sudan, in Dschibuti und in Äthiopien einzusetzen.

Während alle anderen Nationen sich schnell bemühten, ihre Bürger und diplomatischen Mitarbeiter aus der Gefahrenzone zu bringen, blieben 16.000 US-Zivilisten ohne Unterstützung zurück, was eine bequeme Entschuldigung darstellte, um US-Streitkräfte ins Bild zu setzen, um „die Ordnung wiederherzustellen“.

Erwähnenswert ist auch der überraschende Auftritt der US-Unterstaatssekretärin Victoria Nuland in der Region am 9. März. Nuland, eine der wichtigsten Architekten der Transformation der Ukraine in einen Konfrontationsstaat gegen Russland, prahlte während ihres Besuchs damit, dass sie neben ihren humanitären Sorgen um Somalia und Äthiopien über einen „demokratischen Übergang im Sudan“ spreche...."

"Erklärung von Präsident Joe  Biden zur Situation im  Sudan"

"Wir stellen den Betrieb der US-Botschaft im Sudan vorübergehend ein, aber unser Engagement für das sudanesische Volk und die Zukunft, die es sich wünscht, ist endlos."

whitehouse.gov, Joe Biden, 22.04.2023

"Bis heute finanziert das National Endowment for Democracy (NED) über 300 verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen in Afrika und mindestens 13 im Sudan – die alle die bewährte Taktik anwenden, pro-westliche lokale Liberale zu bewaffnen, um ihre eigenen Nationen zu zerstören die Tarnung von „Demokratieaufbau“, „Menschenrechten“ und „Anti-Korruptions“-Aktionen."

"Vom US National Endowment for Democracy (NED) finanzierte Organisationen"

"Die folgende Liste zeigt die mehr als 1600 NGOs, die zwischen 2016 und 2019 Zuschüsse vom US National Endowment for Democracy (NED) erhalten haben. Die Namen der NGOs wurden der offiziellen NED-Zuschussdatenbank entnommen und nach Regionen gruppiert...

Einige dieser NGOs können mehreren Zwecken dienen. Wie NED-Mitbegründer Allen Weinstein 1991 berühmt erklärte : „Vieles von dem, was wir heute tun, wurde vor 25 Jahren verdeckt von der CIA getan.“ Solche Aktivitäten können Informationsoperationen, Subversion und Regimewechselkampagnen umfassen..."

swprs.org, Dezember 2019

"Warum BRI 2023 mit einem Paukenschlag zurückkommt"

"Während Pekings „Gürtel und Straße“-Initiative in ihr 10. Jahr geht, hat eine starke chinesisch-russische geostrategische Partnerschaft die BRI im globalen Süden wiederbelebt...

Der globale Süden zieht schnell ernsthafte Konsequenzen, insbesondere im Gegensatz zu der eklatanten Politisierung der G20, die auf ihrem November-Gipfel in Bali sichtbar wurde.

thecradle.co, Pepe Escobar, 06.01.2023